Ursel Bäumer

Pressestimmen „Zeit der Habichte“

  • von
»Der Roman besticht besonders durch seine ausgeprägte Bildhaftigkeit: Der Leser fühlt den rauen Wind des deutschen Nordens auf der Haut, riecht den Geruch von frischem Popcorn und spürt das Gefühl von flauschigen Kinosesseln unter den Fingern, aber ebenso fühlt er den roten Wüstensand des australischen Outbacks unter den Füßen, die trockene, flirrende Hitze, sieht die Weiten der menschenleeren Landschaft.«                      … Weiterlesen »Pressestimmen „Zeit der Habichte“

Interview Radio Bremen TV

  • von
Die Autorin im Gespräch mit Katja Runge, Moderatorin der Sendung Ansichten von Radio Bremen TV. 

Lesung „Zeit der Habichte“ am 30.August 2019

  • von
Lesung aus „Zeit der Habichte“ am 30. August 2019 in der Buchhandlung Sattler, Schwachhauser Heerstraße 13, 28203 Bremen innerhalb der Veranstaltung „Bremen liest- 2. Bremer Literaturnacht“. Beginn dieser Lesung um 21 Uhr.

Zeit der Habichte

  • von
Es ist heiß hier und still. Man hört einfach alles. Man hört den heißen Wind, das Zittern der Desert Oaks. Die schnellen Propellerbewegungen der Fliegen. Man hört, dass niemand kommt.Dabei habe ich die ganze Zeit das Gefühl, dass ich beobachtet werde, als wüsste jemand, dass ich hier bin. Als sähe er es am Zittern der Bäume, an den Zeichen im roten Sand, am Flüstern des Windes. Wahrscheinlich ist er nicht… Weiterlesen »Zeit der Habichte

Es gibt keinen Schleier mehr zwischen mir und Paris – Paula Modersohn-Becker (1876-1907)

  • von
Um ehrlich zu sein, ich bin dir gefolgt.Irgendwann hab ich die Koffer gepackt, mich Hals über Kopf aus dem Staub gemacht einzig mit dem Wunsch, nach Paris zu gehen, der Stadt, von der ich glaube, dass ich dich dort finden werde.Ja, ich bin ohne Plan und Ziel hingefahren, in der unbegreiflichen Hoffnung, du könntest mir überraschend begegnen oder plötzlich aus irgendeinem Hauseingang kommen.Als wärst du selbstverständlich nicht gestorben.“ „Eine merkwürdige… Weiterlesen »Es gibt keinen Schleier mehr zwischen mir und Paris – Paula Modersohn-Becker (1876-1907)

Vita

  • von
Ursel Bäumer, geboren in Münster, studierte und arbeitete als Literatur- und Kulturwissenschaftlerin in Münster, Bielefeld und Bremen, lebt als freie Autorin in Bremen. 2007 Aufenthaltsstipendium für das Autorinnenforum in Berlin/Rheinsberg. 2013 Aufenthaltsstipendium in der Cité Internationale des Arts Paris.  Initiatorin und Projektleiterin von „Literatur baut Brücken“, 2005-2014 Vorsitzende von „workshop literatur e.V.“, einem Verein, der Literaturworkshops  und Lesungen  für Bremer OberstufenschülerInnen organisiert. Zahlreiche Reisen, u.a. nach Australien, Neuseeland, Asien. Mehrere… Weiterlesen »Vita

Zeit der Habichte

  • von
Die junge Paula verliebt sich Hals über Kopf in den australischen Journalisten Henry, der auf der Suche nach den eigenen Wurzeln in ihr Heimatdorf kommt. Zunächst scheint es diese aufkeimende Liebe zu sein, die Paulas vermeintliche Familienidylle in der norddeutschen Provinz auf den Kopf stellt. Doch spätestens mit der Entscheidung, Henry nach Australien zu folgen, mehren sich die Zeichen, dass es noch etwas anderes gibt, wodurch sich Paulas Leben von… Weiterlesen »Zeit der Habichte

Wenn ich so denke, die Welt

  • von
“ Nun sage man noch, dass sich die Frauen nicht emanzipieren.“ So kommentiert um 1840 eine Tageszeitung den öffentlichen Auftritt von Lise Cristiani, der ersten Solocellistin, die es wagte, mit ihrem Cello auf Reisen zu gehen. Abseits von Konventionen und Mainstream war es für sie – ebenso wie für die vier anderen Frauen, um die es im Erzählband geht – ein Aufbruch ins Ungewisse. Fünf Frauen, die sich auf ihre ganz eigene Art… Weiterlesen »Wenn ich so denke, die Welt